Umweltfreundlich Heizen

News Add comments

Umwelt- und Klimaschutz erhalten eine immer größere Bedeutung. Das sich immer weiter erwärmende Weltklima sorgt ständig für weitere Probleme und auch die Effekte von schädlichen Abgasen werden immer deutlicher spürbar. Daher entschließen immer mehr Menschen, im Rahmen ihrer Möglichkeiten auf den Umweltschutz zu achten. Jeder Hausbesitzer hat zum Beispiel die Möglichkeit, seine Heizungsanlage nach Kriterien des Umweltschutzes auszuwählen. Umweltfreundliches Heizen wird immer beliebter, da man mit dieser Maßnahme die Umwelt direkt schützen kann. Ein weiterer Vorteil des umweltfreundlichen Heizens ist, dass dies oft nicht nur die Umwelt schützt, sondern auch die Haushaltskasse entlastet. Denn ein wichtiger Punkt des umweltfreundlichen Heizens ist der geringe Energieverbrauch. Wer wenig Energie verbraucht, schützt die Umwelt und hat auch weniger Kosten für den Betrieb der Heizung zu tragen.

Wie kann man umweltfreundlich heizen?

Eine Möglichkeit, umweltfreundlich zu heizen, ist die Erhöhung der Effektivität der bisherigen Heizungsanlage. Bei einer herkömmlichen Öl- oder Gasheizung entweicht ein erheblicher Teil der Wärme ungenutzt. Durch einen modernen Brenner und eine gute Isolation der Leitungen kann die Effizienz deutlich erhöht werden. Durch den geringeren Verbrauch fossiler Brennstoffe wird die Umwelt entlastet.

Obwohl der Verbrauch zwar geringer wird, verstärkt die Nutzung von Öl oder Gas dennoch den Treibhauseffekt. Außerdem können umweltschädliche Abgase entstehen. Eine Alternative zu einem herkömmlichen Heizungssystem ist die Wärmepumpenheizung. Die Wärmepumpe zieht Wärme aus der Umgebung ab und transportiert sie ins Innere des Gebäudes. Die Wärmeenergie wird einfach aus der Umwelt abgezogen, wodurch keine Umweltschäden entstehen. Leider ist für die Wärmetrennung dennoch Energie notwendig. Die Wärmepumpe verbraucht daher elektrischen Strom, dessen Erzeugung in vielen Fällen Probleme für die Umwelt nach sich zieht. Die meisten Wärmepumpen sind so effizient, dass der Stromverbrauch im Vergleich zum Öl- oder Gasverbrauch selbst einer sehr effizienten herkömmlichen Heizung sehr gering ist. Wenn für den Betrieb der Wärmepumpe Ökostrom verwendet wird, ist die Umweltbilanz hervorragend, wenn jedoch auf konventionellen Strom zurückgegriffen wird, entstehen auch beim Betrieb der Wärmepumpe giftige Abgase und Kohlendioxid, das den Treibhauseffekt verstärkt.

Eine weitere Alternative ist der Ethanol Kamin. Dieser hat eine neutrale Umweltbilanz, da er die Energie aus natürlichen Rohstoffen bezieht. Zudem kann man ohne Rauchbildung und vorhandenseins eines Schornsteines ein echtes Feuer in den eigenen vier Wänden genießen. Wie genau das Funktioniert, wird im folgenden Abschnitt erläutert

Ein Ethanol-Kaminofen ist eine Umweltfreundliche Variante des Heizens

Wie funktioniert ein Ethanol Kamin

Ein mit Ethanol betriebener Kamin funktioniert fast genau gleich wie ein herkömmlicher Kamin, der mit Holz betrieben wird. Ethanol ist der wissenschaftliche Ausdruck für Alkohol. Da Alkohol bei Zimmertemperatur flüssig ist, muss der Kamin an diesen flüssigen Brennstoff angepasst werden. Deshalb verfügt er über eine spezielle Ethanol-Brennkammer. Da bei der Verbrennung von Ethanol kein Rauch und keine gesundheitsschädlichen Gase entstehen, gibt es auch Modelle ohne Schornstein. Diese können ohne bauliche Maßnahmen eingerichtet werden und sind daher auch für Mietwohnungen geeignet.

Weshalb ist der Ethanol Kamin umweltfreundlich?

Bei der Verbrennung von Ethanol entstehen lediglich Wasser und Kohlendioxid. Beide Stoffe sind absolut ungiftig und so entsteht keine direkte Umweltbelastung. Daher ist auch kein Schornstein notwendig, da diese Gase die Gesundheit nicht gefährden. Obwohl bei der Verbrennung von Ethanol Kohlendioxid entsteht, verstärkt sie den Treibhauseffekt nicht. Ethanol wird aus Pflanzen gewonnen. Die Pflanzen nehmen die Sonnenenergie auf und wandeln das Kohlendioxid der Luft in energiehaltige Verbindungen um. Das Wachstum der Pflanzen entzieht der Atmosphäre also Kohlendioxid. Dieses wird bei der Verbrennung des Ethanols lediglich zurückgegeben. Die CO2-Bilanz ist daher neutral, was den Klimaschutz fördert. Die Verwendung eines Ethanolkamins ist daher unter dem Aspekt des Umweltschutzes eine sehr gute Lösung, da weder giftige Abgase entstehen, noch der Treibhauseffekt verstärkt wird.