Auch sie sind eine Alternative zu teuren Strom. Statt Nachtspeicheröfen kann man auf Holzöfen zurück greifen, diese sind nicht auf eine Stromversorgung angewiesen und verbreiten eine wohlige Wärme. Man kann diese unterschiedlichen Modelle für verschiedene Bereiche einsetzen, von der Wohnraumbeheizung, über ein Heizmittel für die Werkstatt und sie sind ebenfalls als Herd in der Küche nutzbar. Deshalb wären diese Holzöfen für viele Haushalte vielleicht eine gute Alternative.
Diese Öfen werden mit Holz gespeist, dass sagt ja schon ihr Name. Die bekanntesten Hersteller sind Wamsler, Thorma Design, Haas Sohn oder Globe Fire. Auch die zum Bau benutzten Materialien sind unterschiedlich, der Innenkörper besteht aus Guss, aber das Außendesign reicht von lackierter Oberfläche bis hin zu emaillierter Verkleidung. Sie sind formschön und edel gebaut, passen sich ihrer Umgebung sehr schön an und man kann unter vielen Möglichkeiten und Modellen wählen. Auch die unterschiedlichsten Heizleistungen kann man auswählen, je nach der Größe der zu beheizenden Räume. Sie können alle mit Holzscheiten befeuert werden, die in ihrer Größe bis zu 40cm lang sein können. Sie müssen auch nicht sehr zerkleinert werden, grob gehacktes Holz ist kein Problem für diese Holzöfen. Es kann also auch Holz aus dem Wald sein, was man in diesen Öfen verfeuern kann, Bedingung ist, dass es schon getrocknet ist. Ein weiterer großer Vorteil ist auch, dass die meisten dieser Öfen auch mit Braunkohlenbriketts befeuert werden können. Das ist vor allem dann von Vorteil, wenn der Nachschub an Feuerholz einmal ausbleibt.